Firmenportrait:   Jimbu - Freude am Camping

    Jimbu – der neue Firmensitz

    Sein erstes Fahrzeug hat Helmut Burger noch selbst daheim vor der Garage ausgebaut. Das war vor nicht einmal zehn Jahren. Mittlerweile lässt der Jimbu-Gründer an seinem neuen Firmensitz in Knittlingen auf rund 8000 Quadratmetern keinen Camper-Wunsch unerfüllt. Vermietung, Verkauf, Werkstatt und ein Shop stehen für professionellen Service rund um das Wohnmobil und den Wohnwagen.



    Der Urlaub im Wohnmobil wird immer beliebter. Die Urlaubsreise im Camper verspricht Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit. Bei der Suche nach dem perfekten Fahrzeug für unvergessliche Urlaubstage können sich Camper jeder Generation auf die Erfahrung des Jimbu-Teams verlassen. 

    Helmut Burger und sein über 20-köpfiges Team sorgen dafür, dass Urlaubsträume im rollenden Hotel auf vier Rädern wahr werden.  Bei „Jimbu – Freude am Camping“ in der Berta-Benz-Straße 15 in Knittlingen haben Campingfreunde die Qual der Wahl sich aus über 50 Mietfahrzeugen ihr passendes Gefährt für den nächsten Urlaub auszusuchen. 

    Auf Helmut Burgers großen Erfahrungsschatz können sich auch die Kunden verlassen, die ein neues oder gebrauchtes Campingmobil oder einen Wohnwagen kaufen möchten. Als  Handelspartner von Malibu und Weinsberg deckt die Firma Jimbu die komplette Bandbreite vom komfortablen Reisemobil über den kompakten Camper bis hin zum Wohnwagen ab.



    Geschätzt wird der in der Region einzigartige Werkstatt-Service von „Jimbu“. Markenunabhängig werden Ein- und Umbauten sowie die Unfall-Instandsetzung ausgeführt. Das vierte Standbein des Illingers ist der gut sortierte Shop. Fehlt es am passenden Gummiring für den Gaskocher? Oder darf es ein neues Vorzelt sein. Beim Camping-Experten wird jeder fündig. Derzeit laufen die Planungen das Angebot nochmals zu erweitern. So sollen künftig auch Dachzelte vor allem von Movera in Knittlingen verkauft werden.

    Der Neubau des Unternehmens oben auf der Anhöhe sticht schon von weitem ins Auge. Auf einer Grundstücksfläche von 8000 Quadratmetern steht eine Halle, die rund 1200 Quadratmeter umfasst. Diese teilt sich wiederum auf in eine rund 550 Quadratmeter große Verkaufs- und Beratungsfläche, eine gut 500 Quadratmeter zählende Werkstatt sowie mehrere Verwaltungsräume.

    Die Kunden empfängt ein Eingangsbereich in einer edlen Holzoptik. Die hochwertige Ausstattung auch der Büros und der übrigen Flächen ist wohl gewählt. Helmut Burgers Wohnmobile sind im oberen Preissegment angesiedelt. „Da lege ich Wert darauf, dass die Randbedingungen dazu passen“, sagt der Geschäftsmann und weiß gleichwohl, dass sich ein wichtiger und entscheidender Punkt nicht allein in der Architektur umsetzen lässt. „Man muss die Leute begeistern“, sagt der Jimbu-Gründer, der die Beratung noch immer gerne selbst übernimmt.



    Jimbu – eine Erfolgsgeschichte

    Helmut Burger hat aufregende Wochen und Monate hinter sich. Die Pandemie platzte mitten in seine Neubau- und Umzugspläne. Sechs Wochen musste der Bau letztes Jahr ruhen und manches schien auf der Kippe zu stehen. Jetzt kann er zurecht stolz auf das Erreichte sein.

    Die Entscheidung für das rund drei Millionen teure Projekt war in den Jahren 2017 und 2018 gefallen. Damals ahnte niemand, dass Corona das Leben gravierend verändern würde. Umso mehr zerrte der erzwungene Baustillstand an den Nerven. Doch der Vater zweier Töchter (16 und 18 Jahre alt) überlegte  nur kurz. „Ich hab mich kurz besonnen und nach vorne gesehen“, erzählt er, wie er schließlich trotz Corona weiter durchstartete. 

    Der eigentliche Startschuss für seine Erfolgsgeschichte fiel vor nicht einmal zehn Jahren. Helmut Burger war als gelernter KFZ-Schlosser beim Autobauer Daimler in der Entwicklungsabteilung in Stuttgart-Untertürkheim beschäftigt. Im Jahr 2012 begann er aus einer spontanen Idee heraus ein Camping-Fahrzeug auszubauen. Der Firmenname war schnell gefunden. Jimmy sei sein Spitzname, verrät er, wie dann in Kombination mit dem Nachnamen an einem Sonntagvormittag beim Familienfrühstück der Name „Jimbu“ aus der Taufe gehoben wurde. 

    „Das hat Zukunft, das kann man weiterbetreiben“, stellte der Illinger bald fest, der dann 2013 sein erstes Fahrzeug in die Vermietung brachte. 2014 standen schon vier Fahrzeuge auf dem Hof seines Firmengeländes in der Luigstraße in Illingen, für das er schon damals das Gebäude selbst plante und baute. 2015 war er dann bei knapp 20 Wohnmobilen und Wohnwagen. Mit der Zahl der Fahrzeuge wuchs auch die Platznot. Helmut Burger mietete weitere Flächen in der Nachbarschaft an. 

    Auch der Bereich der Wartungen und Instandsetzungen nahm immer weiter Fahrt auf, so dass der Illinger (Jahrgang 1966) schließlich eine grundlegende Entscheidung treffen musste: Steigt er voll in die Selbständigkeit ein oder meldet er das Gewerbe ab? 

    Helmut Burger gab seine sichere Arbeitsstelle bei Daimler auf und plante sein Geschäft weiter auszubauen. Auf der Suche nach einem passenden Bauplatz für die geplante Expansion wurde er in Knittlingen fündig. Weder in Illingen noch in Mühlacker hatte man ihm passende Flächen anbieten können.



    2017 ging es dann in die konkrete Planung, im Mai 2018 fand der Grundstückskauf im Knittlinger Industriegebiet Knittlinger Kreuz statt, das gut erreichbar direkt an der B35 liegt. Am 14. Oktober 2019 gab es dann den ersten Spatenstich, am 1. Februar 2021 wurde der Betrieb in Knittlingen aufgenommen.

    „Camping liegt im Trend“, weiß Burger, der weiterhin mit Ehefrau Susanne Bonzheim-Burger in Illingen lebt. Gerade in Zeiten der Pandemie wünschten sich die Reisenden unabhängig zu sein. Die unter anderem mit Toilette und Dusche ausgestatteten Campingmobile von Jimbu sind mehr denn je gefragt. „Letztes Jahr kamen viele Leute, die Pauschalreisen gebucht hatten und nicht wegkamen“, erzählt er und betont, seinen Schritt in die Selbständigkeit nie bereut zu haben.

    „Ich hätte es vor fünf Jahren nicht gedacht“, gibt Helmut Burger unumwunden zu, dass er diese Entwicklung nicht ahnte und wohl wissend, dass die Zeit der Herausforderungen noch nicht zu Ende ist. Allein im vergangenen Jahr stellte er zehn neue Mitarbeiter ein, so dass er nun die Verantwortung für über 20 Beschäftigte trägt. Aktuell laufen bei ihm bereits die Planungen für 2023. In einem Zwei-Jahresplan gelte es strategische Entscheidungen zu treffen. Es gehe um weitere Weichenstellungen oder wie Burger sagt: „Wo geht die Reise hin?“




    Auf einen Blick


    Reisemobil- und Wohnwagenvermietung

    Über 50 Wohnmobile mit über 25 Grundrissen erfüllen jeden Wunsch 

    Auf Wohnwagen-Fans wartet eine große Auswahl

    Einen Überblick gibt es im aktuellen Mietflyer 2021


    Buchen Sie über Jimbu Ihr Urlaubs-Schutz-Paket 

    Geld-zurück-Garantie durch Mietpreis-Sicherungsschein 

    Rücktrittskosten-Versicherung 

    Kautions-Versicherung 

    Mietabbruch-Versicherung 

    Inhaltsversicherung für Ihr Gepäck 

    Mietausfall-Versicherung 



    Handelspartner für Fahrzeuge der Marken Malibu und Weinsberg

    Stellen Sie sich Ihr Wunschfahrzeug zusammen

    Große Auswahl an junge Gebrauchten

    gebrauchtes Reisemobil wird in Zahlung genommen



    Der Jimbu-Werkstattservice für Reisemobile und Campingzubehör im Raum Enzkreis, Pforzheim, Karlsruhe und Stuttgart


    Unser Service:

    Hol- & Bringservice

    Instandsetzung / Inspektion 

    Reparatur nach Unfall

    Umbau und Ausbau, Montage von Solaranlagen, Mover, TV, usw. 

    TÜV und Gasprüfung nach G607

    weitere Leistungen und Angebote auf Nachfrage

    Ihr Zubehör-Wunsch:

    Truma LevelControl und iNet Box 

    Zelte / Vorzelte / Markisen 

    Gastechnik / Kocher / Grills 

    Fahrradträger / Motorradträger / Mover 

    Fenster / Dachhauben / Lüfter 

    Ausbauzubehör  

    Klima 


    Unsere Öffnungszeiten:


    Montag – Freitag:

    9:30 – 12:30 Uhr und 13:30 – 18:30 Uhr

    Samstag:

    09:30 – 14:00 Uhr


    Kurzinterview mit

    Helmut Burger


    Campen liegt im Trend. Die Menschen suchen die Unabhängigkeit. Sind Sie auch ein Camper?

     

    Ja, tatsächlich bin ich selbst ein Camper. Zum Camping bin ich über das Motorradfahren gekommen. Wenn es am Wochenende zur Rennstrecke ging, haben wir den Wohnwagen hinter uns hergezogen. Die ganze Familie hatte ihren Spaß. Meine Töchter waren immer begeistert.

     



    Haben Sie sich diese Leidenschaft erhalten?


    Mittlerweile fahre ich keine Motorrad-Rennen mehr. Aber die Freude am Campen ist geblieben.  Wir verreisen nicht nur im Sommer sondern das ganze Jahr über mit dem Camper. Wir gehen auch mal im Winter für ein Wochenende ins Allgäu oder suchen uns im Herbst einen schönen Ort zum Wandern. 


    Was macht für Sie persönlich den Reiz am Campen aus?


    Für mich ist es wichtig, unabhängig zu sein. Dazu gehört, dass man die freie Wahl des Urlaubsziels hat. Man muss sich nicht schon Wochen oder gar Monate zuvor festlegen. Das schätzen auch die Leute, die sich ein Wohnmobil mieten. Man steigt ein, fährt los und taucht in eine andere Welt ein. Da sind nicht die Kilometer entscheidend. Da fängt der Urlaub auch schon mal kurz hinter der Grenze in Frankreich an. 



     


    Kontaktdaten Jimbu

    Alles was man zum täglichen Leben braucht - und noch viel mehr.

    Persönlich, kompetent und preiswert - Das sind Lösungen "Made in Illingen!" Regional ist einfach genial!

    Illingen hat's

    Geografie

    Illingen, zusammen mit seinem Ortsteil Illingen- Schützingen, bildet die aktive und lebenswerte Gemeinde Illingen im Enzkreis und Stromberg in Baden- Württemberg. Hier in der Region, wo sich der Nordschwarzwald mit dem Kreis Ludwigsburg trifft leben die Illinger und Schützinger. Weiter westlich gelegen ist der Kraichgau und kurz vorher findet man die Stadt Maulbronn mit dem bekannten Kloster Maulbronn. Weitere Orte und Städte im Umkreis von Illingen sind Pforzheim, Mühlacker, Bretten, Knittlingen, Vaihingen an der Enz, Bietigheim- Bissingen, Ludwigsburg und Stuttgart.

    An den Hängen des Stromberg aber auch im Enztal wird Weinbau betrieben. Schon seit alters her wird hier in diesem Teil Württembergs der Lemberger angebaut. Darum nennt sich die Region auch Lembergerland. Für den Weinbau herrschen an Enz, Schmie und Metter ideale Bedingungen so dass hier besonders guter Wein, ja sogar beste Qualität in Rot und Weiß hergestellt wird.

    Für das Weinbauklima sprechen auch zahlreiche Walnuss- Bäume. Die Walnusskerne werden in der Illinger Ölmühle zu Walnussöl gepresst.

    Bei einer Menüwanderung können Sie die Illinger und Schützinger Gastronomen und Manufakturen bei einer Genussreise kennenlernen.

    Sehr gut ist Illingen zu erreichen. Direkt an der B10 und B35 gelegen ist das Illinger Eck. Weiter auf diesen Bundesstraßen ist man in etwas einer halben Stunde auf den Autobahnen A5 oder A81 und somit auch nah an der A6 und A8.

    Auch mit der Bahn und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine gute Verbindung sichergestellt. In Illingen direkt ist ein Bahnhof mit guter Anbindung, auf der Gemarkung Schützingen verläuft die ICE Strecke Stuttgart- Mannheim. Nächstgelegener Bahnhof zum Zustieg ist Vaihingen/ Enz. Mit dem richtigen Zug, z.B. Interregio Express der deutschen Bahn, sind Sie in 17 Minuten in Stuttgarts Zentrum am Bahnhof Stuttgart, welcher gerade im großen Projekt Stuttgart21 umgestaltet wird.

    Arbeiten in Illingen

    Illingen bietet vielfältige Arbeitsplätze. Handwerksbetriebe bilden aus und beschäftigen Fachkräfte. Es sind immer Fachkräfte gesucht und es gibt freie Stellenangebote bei Handel, Handwerk und Dienstleistungen in Illingen, Schützingen und Umgebung. Oft genug durchlaufen die Azubis im Ausbildungsbetrieb alle Stationen die Sie zur qualifizierten Fachkraft machen.
    Sowohl kleinere Unternehmen des Mittelstandes repräsentieren die Illinger Arbeitswelt, wie viele vom Inhaber geführte Familienunternehmen und GmbH. Auch die Industrie ist in Illingen ansässig und produziert dort Wellpappe und Kartonagen, Werkzeugmaschinen, Schweißtechnik, Mineralwasser, Reinigungsanlagen und Lineartechnik. Aber auch Recycling und Sekundärrohstoffe und die internationale Spedition für Fahrzeugtransporte haben hier Ihren Sitz bzw. Niederlassungen.

    Es gibt mehrere Gewerbegebiete, die auch von Illingen als Wohnort aus schnell zu erreichen sind. Das Illinger Eck, Schweichling, die Wilhelmstraße, die Gewerbegebiete in Schützingen und die Beteiligung am interkommunalen Gewerbegebiet Perfekter Standort. Alle sind verkehrsgünstig gelegen und bieten schnelle Wege in den Markt.

    Leben und Wohnen

    Eine lebendige und gut bestückte vielfältige Bahnhofstraße und Vaihinger Straße offeriert in vielen Läden und Geschäften alles was man zum Leben in Illingen braucht. Kleidung, Bäcker, Metzger, aber auch Schuhe und Frisöre und Floristen schmücken das Straßenbild. Am 3. Sonntag im Oktober zur Kirchweih findet jährlich der Verkaufsoffene Sonntag statt. Die Illinger Openladen zum Bummeln und Einkaufen in Illingen ein. Sehen und Gesehen werden machen so shopping in illingen zum Erlebnis.

    Illingen hat eine Grundschule, Hauptschule und Realschule. Seit neuestem wird in Kooperation mit den Schulen in Maulbronn die Gemeinschaftsschule Illingen- Maulbronn angeboten. Natürlich gibt es viele Kindergärten und von Seiten der Vereine ein vielfältiges Angebot. Sportverein SVI, Musikverein, Gesangsverein und viele kulturelle Vereine bereichern das Leben in Illingen.

    Für Senioren gibt es in Illingen im St. Clara altersgerechte Wohnungen und auch betreutes Wohnen im Wohnheim.
    Für Eltern schwerstkranker Kinder entsteht gerade in Illingen die Familienherberge Lebensweg. Ein Ort, wo die Eltern ihre kranken Kinder in guten Händen und ärztlicher Betreuung wissen, wenn Sie diese auf dem letzten Lebensweg begleiten oder auch nur für ein paar Tage der eigenen Erholung bestens unterbringen wollen.

    Reisen und Urlaub

    Zentral gelegen und schnell an vielen Ausflugzielen. Das ist Illingen und Schützingen. So gibt es Hotels in Illingen, Gästehäuser in Illingen und Schützingen Ferienwohnungen in Schützingen. Auch Zimmer werden angeboten. Urlauber und Geschäftsreisende übernachten in Illingen.
    Erleben kann man viel: Erlebnispark Tripsdrill, Kloster Maulbronn, Goldstadt Pforzheim, Barockstadt Ludwigsburg mit Blühendem Barock. Weinlokale, Restaurants, Besenwirtschaft, Steakhaus und Mittagstisch bieten tägliche Abwechslung. Besondere Veranstaltungen sind die Menüwanderungen, bei denen es vor und zwischen den Gängen kleine Wanderungen bzw. Spaziergänge gibt, um dann in der nächsten Wirtschaft den nächsten Gang zu genießen. Daran beteiligt sind Weinerlebnisführer oder Führer des Naturpark- Stromberg Heuchelberg und die örtlichen Manufakturen der Ölmühle Illingen, von Café Kommod, Restaurant Lamm Illingen und Weingut Zaiß, Restaurant Zum Heiligenberg und Brennerei Glaser in Schützingen. 

    Landschaftlich ist die Region von Stromberg und Enztal reizvoll. Die Landschaft ist abwechslungsreich. Wasser, Wälder und Wein prägen die Gegend und die Menschen. Keine steilen Berge, aber viele Hügel bieten auch für den Radurlaub und das Wandern im Stromberg immer wieder spannende Wanderwege und Radwege. So zum Beispiel der Enztalradweg, aber auch der Eppinger- Linien- Weg und die Wanderwege des Schwäbischen Albverein. Vorbei an den Illinger Klosterseen kommen immer wieder Lokale für Wanderer zur Einkehr oder hat eine Weinstube bzw Besenwirtschaft zur Weinverkostung beim Winzer geöffnet.